2. Juli 2012

Und noch eins. :)


Manchmal muss man erst am Abgrund stehen um zu wissen wer einen stößt und wer einen aufhalten würde. Im Laufe meines Lebens, habe Siege errungen und Schiffbruch erlitten. Hinfallen und aufstehen gelernt, weinen und lachen. Ich war unterwegs zu den Sternen und so mancher siebte Himmel wurde dann doch nicht meiner. So träume ich heute nicht ganz so schnell und bin auch ein wenig leiser als zuvor, wacher und vorsichtiger aber immer noch neugierig genug.
Ich bin zu alt um nur noch zu spielen - zu jung um ohne Wünsche zu sein. Die Zeit verändert Menschen, die Zeit verändert Situationen, die Zeit ändert Gefühle, die Zeit ändert Träume und Gedanken.
 
Im Endeffekt ist es ganz einfach. 
Wer das Leben nur mit dem Verstand lebt, der hat es nicht begriffen...